Ausstellungsraum

Sowohl in öffentlichen Archiven als auch in Privatbesitz finden sich viele sehenswerte alte Schriftstücke, wie zum Beispiel diese prachtvolle Urkunde, in der „Friedrich der Zweite, von Gottes Gnaden Herzog von Wirtemberg und Tek, Graf und Herr zu Limpurg, Gaildorf und Sontheim Schmiedefeld…“ am 13. Oktober 1802 einen Chevalier von Spitzenberg zum „Lieutenant“ beim Herzoglichen Chevaux-Legers-Regiment ernennt, dies allen Offizieren, Kommandanten und „gemeinen Soldaten“ kundtut und jedem zur Beachtung empfiehlt.

Im Rahmen des Basis-Angebots erfolgt eine Übertragung des Textes mit allen seinen Eigenheiten und Schreibfehlern. Durch die Zusatzleistung + Kommentar erfährt der Besteller u.a., dass es sich bei diesem „Friedrich der Zweite von Gottes Gnaden Herzog von Wirtemberg“ um den späteren ersten König von Württemberg handelt, dass „Wirtemberg“ , welches sich von der Stammburg der Württemberger herleitet, erst nach 1803 „Württemberg „ hieß. Es können - je nach dem Schwerpunkt des Interesses des Bestellers -weitere Informationen zu der Person des ernannten Offiziers, zu seiner genealogischen Einordnung und zu dem genannten Regiment bestellt werden. Auch ist es möglich, Empfehlungen für weiterführende Literatur zu erhalten.

Hier sehen Sie einen Auszug aus einem Haushaltsinventar aus dem 19. Jahrhundert, das neben den erworbenen und wieder verkauften Pferden auch die notwendigen Utensilien auflistet; dazu gehören auch die Kutschen wie der „Selbstfahrer mit Verdeck“ und ein Coupé, aber auch ein „Kammdeckel“ für den Einspänner oder ein „Militärhauptgestell“. Der Besitzer des Dokuments konnte erfahren, was es mit diesen Utensilien auf sich hatte und wie sie aussahen.

Oft finden sich alte Briefe und Postkarten, deren Inhalt interessante Informationen über Personen enthalten können. Manchmal möchte der Besitzer oder die Besitzerin eines solchen Schriftstücks auch nur erfahren, ob es sich lohnt, die Karte oder den Brief aufzubewahren. Das kann aber nur entschieden werden, wenn der Text bekannt ist.

[Poststempel: STUTTGART 1.1.11 11-12 V. Postamt Nr. 2]  Innigste Glücks- u.  Segenswünsche zum  neuen Jahre  alles Gute besonders  eine recht gute  Gesundheit!  Franz u. Amélie
[Poststempel: STUTTGART 1.1.11 11-12 V. Postamt Nr. 2] Innigste Glücks- u. Segenswünsche zum neuen Jahre alles Gute besonders eine recht gute Gesundheit! Franz u. Amélie
...Mein Curt, könntest Du nur das Brautpaar sehen, den dicken Achim, wie er sein Liebchen küsst und herzt und voll davon ist, dass er sich einen Schatz errungen hat…
...Mein Curt, könntest Du nur das Brautpaar sehen, den dicken Achim, wie er sein Liebchen küsst und herzt und voll davon ist, dass er sich einen Schatz errungen hat…

Dasselbe gilt für Tagebücher, die den Besitzer oder die Besitzerin solcher alten Schätze einen Blick in die Vergangenheit werfen lassen.

…Später durften die Dorfbewohner die in einem Wall von Blumen aufgebahrte Schloßfrau sehen und Viele kamen mit treuem, dankbarem Herzen. Uns erzählten Anna und die Güntzel von den lezten Zeiten, während die wir Anzeigen schrieben. Es war bitterkühl...
…Später durften die Dorfbewohner die in einem Wall von Blumen aufgebahrte Schloßfrau sehen und Viele kamen mit treuem, dankbarem Herzen. Uns erzählten Anna und die Güntzel von den lezten Zeiten, während die wir Anzeigen schrieben. Es war bitterkühl...

Genealogische Forschungen gehören ebenfalls zu meinem Angebot. Ich ermittle in den Archiven, auch vor Ort, ob und was an Schriftstücken und Informationen über Ihre Vorfahren vorhanden ist, stelle Ihnen diese Dokumente als Kopien zur Verfügung, ermittle in Ihrem Auftrag auch in Kirchenbüchern und Standesamtsregistern, gerne auch in Polen, Tschechien, Großbritannien, den USA und Frankreich.